Nachdem vor kurzem schon die fünfte große Voluntiere-Aktion zu Ende gegangen ist, der Kreis der Mitfahrenden und UnterstützerInnen immer weiter wächst und auch die Anzahl der Vorträge in Schulen und auf Veranstaltungen zunimmt, wurde es dringend Zeit für ein Zukunftstreffen. So versammelten wir uns gestern zu elft in Weimar, es wurden die vergangen Aktionen reflektiert und vor allem festgestellt, wann und wo die bisherigen Strukturen an ihre Grenzen stießen. Wir sprachen über das Selbstverständnis der Gruppe, Verantwortlichkeiten, Wissensmanagement und Einbindung neuer Helfenden. Seit wir im November mit fünf Leuten in einem Auto zum ersten Einsatz in Idomeni gestartet sind, haben sich Umfang und Art unser Arbeit stark vergrößert, was zum großen Teil an den unglaublich vielen Spenden liegt, die wir in diesem Zeitraum erhalten haben. Recht schnell war klar, dass festere Strukturen zur rechtlichen Absicherung und zur effektiveren Sammlung von Spenden nötig sind und so wurde einstimmig beschlossen, dass wir ein eingetragener Verein werden wollen. Bis es so weit ist wird noch ein bisschen Zeit vergehen, erste Aufgaben sind aber bereits verteilt und wir arbeiten mit Hochdruck daran, die bürokratischen Grundlagen für die Gründung möglichst schnell zu legen. Auch Vorläufer von Arbeitskreisen mit den Bereichen Projekte/humanitäre Hilfe, politische Bildung/Vorträge, Spendenakquise und Öffentlichkeitsarbeit wurden gebildet und so können wir ganz unabhängig von der Vereinsgründung die bisherige Arbeit in den neuen Strukturen fortführen.

Wir sind noch immer überwältigt, welche Dynamik unsere Aktionen mittlerweile haben, freuen uns auf die zukünftigen Aufgaben und sind uns sicher, dass wir in Zukunft noch mehr erreichen können.

Verfasst von Kristian

 

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.