Fabio berichtet über den gestrigen Tag direkt aus dem Camp:
Heute haben wir vormittags im Warehouse die Rahmen für Hütten gebaut, welche im Jungle aufgebaut werden. Dabei haben wir weitere Arbeitsschritte kennengelernt, so haben wir unter anderem die Türen und Böden für die Unterkünfte konstruiert. Am Mittag wurden wir dann von einem Flüchtenden, welcher eine Art Organisator zu sein scheint, gefragt, ob wir beim Bau eines Krankenhausen im Jungle helfen wollen. Da im Warehouse genug Ehrenamtliche Hütten bauten und auch schon ein großer Vorrat an fertigen Teilen angesammelt war, beschlossen wir dort mitzufahren. Im gleichen Zug haben wir 4 Freiwillige aus Bremen kennengernt, welche sich uns anschlossen. Von einem Krankenhaus haben wir dann vor Ort wenig mitbekommen, dafür wurde für ein paar Hütten ein Dach gebaut und Regenschutz installiert. Dabei stellte sich heraus, dass die anderen deutschen Freiwilligen ebenfalls viel Werkzeug von Zuhause mitbrachten und ein großes Know-How besitzen, da sie hauptamtlich als Tischler und Zimmermänner arbeiten.

Während der Arbeit im Camp kamen wir in Kontakt zu einigen Flüchtenden, welche uns alle sehr herzlich begrüßten. Nach der Arbeit wurden wir von zwei Afghanen promt in ein provisorisches Restaurant geführt, in welchem wir sehr gut aßen und sehr herzlich bewirtet wurden. Morgen werden wir Vormittags im Warehouse weiter Hüttenteile am Fließband fertigen, um später im Jungle zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Davor wollen wir in den Baumarkt und wichtige Materialen, insbesondere Folien, kaufen.

Mit den anderen deutschen Ehrenamtlichen können wir eine sehr gut ausgerüstete mobile Werkstatt stellen, mit welcher wir insbesondere Reparaturarbeiten an zerstörten Hütten und Zelten vornehmen können. Das Wetter in Calais ist regenrisch und stürmisch, daher ist eine den Umständen entsprechend stabile Unterkunft für viele Geflüchtete notwendiger denn je. Wir werden morgen auch im Camp übernachten, um näher an den Menschen vor Ort zu sein und nicht abgeschottet im Freiwilligenquartier zu sein.

Verfasst von Fabio


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.